One Piece: Unlimited World Red

Namco Bandai gehört zu den wenigen Studios auf den westlichen Märkten, die gelegentlich Videospielableger von bekannten Animes und Mangas vertreiben. Dazu gehört auch das beliebte Franchise One Piece, zu dem sich nun der neueste Titel Unlimited World Red gesellt. Wir haben für euch das neue Abenteuer von Luffy und seiner Strohhut-Piratenbande auf Sonys PlayStation Vita einmal näher unter die Lupe genommen, und verraten euch im Folgenden wie die Umsetzung gelungen ist.

Game Info

NAME: One Piece: Unlimited World Red

ENTWICKLER: Ganbarion

PUBLISHER: Namco Bandai

PLATTFORM: Playstation Vita, Nintendo 3DS, Wii U, PlayStation 3

GENRE: Hack’n Slay, Action

ERSCHEINUNGSDATUM: 27.06.2014

Ein neues Abenteuer wartet…

Schon die Pirate Warriors Spiele kamen bei den Fans sehr gut an und mit One Piece: Unlimited World Red gesellt sich nun das nächste Spiel hinzu, in dem es ebenfalls wieder darum geht etliche Horden an Gegnern zu bekämpfen, gepaart mit einer eigenen Storyline. Die Geschichte des Spiels, die übrigens eigens für Unlimited World Red kreiert wurde und nicht in der Serie selbst vorzufinden ist, beginnt mit dem Waschbären Pato, den die Strohhut Piraten aus dem Meer gerettet haben. Diesen planen sie nun auf einer Insel abzusetzen, wo sein Meister zu finden ist, damit er zu ihm zurück finden kann.

Und hier beginnt auch schon die Geschichte: Gerade erst angekommen werden alle Strohhutpiraten, mit Ausnahme von Luffy, entführt. Entsprechend liegt es nun an euch die Crew zu retten. Im Laufe der Geschichte werdet ihr so auch an viele aus der Serie bekannte Schauplätze gelangen, darunter Enis Lobby, Marineford und Punk Hazard. Allerdings sind das nicht die originalen Schauplätze sondern nur Repliken, die der Schurke des Spiels durch Teufelsfruchtkräfte erschaffen hat. Hinzu gesellen sich auch diverse Charaktere wie der Marine Admiral Akainu, Luffys Bruder Ace und der Wissenschaftler Caesar Clown. Auch diese sind Repliken der echten Charaktere und werden im Spielverlauf gegen unsere Helden gesandt.

one piece unlimited world red screenshot 3

Transtown – oder die Stadt in der ihr Handwerker spielen müsst

Im Laufe der Geschichte kehrt ihr immer wieder nach Transtown zurück; einem kleinen Dorf, von wo aus ihr eure Abenteuer startet. Neben der Hauptgeschichte könnt ihr hier auch zahlreiche Aufgaben erledigen, wobei ein Großteil eurer Aufmerksamkeit der Stadt und deren Bewohnern gilt. Während euren Abenteuern gelangt ihr so an zahlreiche Materialien, die ihr in Transtown verwenden könnt um neue Gebäude zu errichten und neue Dinge freizuschalten. Dazu gehört bspw. auch ein kleiner Garten, in dem ihr Pflanzen züchten könnt, ein Museum in dem gefangene Tiere der Welt ausgestellt werden und u.a. ein Workshop zum Verarbeiten von Materialien.

Transtown ist an sich eine nette Idee, jedoch lässt sich hier kein wirklicher Zusammenhang zum Spielgeschehen erschließen. Es fühlt sich vielmehr erzwungen an um die Durchspielzeit künstlich zu erhöhen. Manch einer mag zwar Gefallen dran finden, aber dies hätte wesentlich besser gelöst werden können. Zumindest die örtliche Taverne lässt sich halbwegs gebrauchen, da ihr hier zusätzliche Quests annehmen könnt. Dies sind in der Regel kurze Missionen, in denen ihr bestimmte Ziele erreichen müsst. Diese sind dafür aber recht abwechslungsreich: So gilt es mal einen starken Gegner mit nur einem Charakter zu besiegen, ein anderes Mal darum eine bestimmte Fischart zu angeln oder bspw. Pilze zu sammeln.

one piece unlimited world red screenshot 7

Simple aber eindrucksstarke Kampfeinlagen

Am eindrucksvollsten umgesetzt ist im Übrigen das Charakterdesign. Besonders in den Kämpfen kommen die Animationen der Charaktere sehr gut zur Geltung und ein Großteil der verschiedenen Techniken eines jeden Charakters wurden dabei übernommen. Steuerungstechnisch gestaltet sich One Piece: Unlimited World Red allerdings recht simpel. Zwei Tasten dienen zum Angreifen, wobei sich hier verschiedene Kombinationsmöglichkeiten anbieten um spezielle Fähigkeiten auszulösen. Mit dem X-Button könnt ihr Springen, was sich ebenfalls in die Kämpfe einbinden lässt um bspw. Angriffe aus der Luft zu starten. Die O-Taste hingegen dient lediglich zum Ausweichen bzw. Kontern von gegnerischen Angriffen.

In den unterschiedlichen Leveln der Story gilt es sich durch die unterschiedlichen Bereiche zu kämpfen. Hin und wieder lassen sich auch bspw. verborgene Schatztruhen finden, die teils nur erreichbar sind, wenn unter den drei ausgewählten Charakteren eine bestimmte Figur dabei ist. So kann bspw. nur Roronoa Zoro Metalltüren zerschneiden. Am Ende eines Levels wartet dann immer ein Bossgegner auf euch. Diese sind recht gut gelungen und stellen sich mit zahlreichen gut inszenierten Fähigkeiten gegen euch. Besonders amüsant: Ceasar Clown reitet so bspw. auf der Chemiewaffe Smiley, die massig Giftige Mini-Smileys durch die Gegend spuckt. Ziemlich nervig empfanden wir hingegen Blockaden innerhalb der Level. So sind die Wege des Öfteren verschlossen und nur durch das erneute Besiegen einiger Trashmobs, durch die man sich schon vor 10 Minuten gekämpft hat, erhält man den Schlüssel für diese Levelsperren.

one piece unlimited world red screenshot 5

Willkommen in Dressrosa!

Neben dem Story Modus könnt ihr euch in One Piece: Unlimited World Red auch noch an die Arena wagen. Hier findet ihr euch in der Arena von Dressrosa wieder, dem Königreich, welches von Donquixote Doflamingo regiert wird. Wer den Anime verfolgt der weiß, dass in Japan diese Arena gerade aktuelles Geschehen ist. Allerdings spielt man auch hier nicht diesen Story Arc nach, sondern kann mit allen Mitgliedern der Strohhut Bande antreten und sich bis an die Spitze der Arena hochkämpfen. Im Verlauf der Kämpfe erhaltet ihr Punkte um euren Rang zu erhöhen und zusätzlich werden nach und nach neue Charaktere und teils auch unterschiedliche Modi freigeschaltet. Übrigens: Ihr kämpft merkwürdigerweise nicht nur in Dressrosa. Dies ist auf der einen Seite ein kleiner Storybruch, denn die Arenakämpfe von Dressrosa finden einzig und allein auch nur dort statt,auf der anderen Seite bietet dies hingegen für etwas Abwechslung.

Fazit:

Mit One Piece: Unlimited World Red kann der eingefleischte One Piece Fan nicht viel falsch machen, sofern es um das Franchise und dessen Präsentation geht und nicht um das Spielerische. Es ist noch lange nicht „Das“ von vielen Spielern heiß ersehnte Spiel, in dem die komplette Story des Animes im Detail nach-gespielt werden kann, aber es ist zumindest ein attraktives Abenteuer und zudem eine komplett neue Geschichte. Leider fällt das Gmae jedoch enorm seicht aus und schade ist zudem der generelle Ablauf des Spiels. Dieser ist flach gehalten und auch weist die Story einige Denkfehler auf: Wieso kann bspw. der Schurke die Fähigkeiten eines anderes Teufelsfruchtnutzers verwenden, ohne dass er selber je eine entsprechende gegessen hat die ihm das Erlauben würde? Aufgrund dieser Probleme ist das Spiel eher Kindern und Jugendlichen sowie den eingefleischtesten One Piece Fans zu empfehlen.

78 Wertung
Gameplay: 6/10
Grafik: 8/10
Sound: 9/10
Steuerung: 8/10

Vom Anime/Manga unabhängige Geschichte | Unterhaltsame Kämpfe | Viele bekannte Orte und Charaktere | Arenamodus und abwechslungsreiche Tavernenquests

Möglichkeiten im Leveldesign und Gameplay nicht ausgeschöpft | Story mit Denkfehlern | Transtown nur eine künstliche Verlängerung der Spieldauer | Nervige Levelsperren in der Story | Seichtes Gameplay | Uninspirierte Level


DEINE SPIELBEWERTUNG


  • Fatal error: Call to undefined function PostRatings() in /www/htdocs/w012ad2c/html/wp-content/themes/egdarkness/single-reviews.php on line 88