Entwined

Das kleine Indie-Game Entwined von Pixelopus wurde auf Sonys Pressekonferenz auf der E3 2014 vorgestellt und zur gleichen Zeit auch veröffentlicht. Es ist derzeit exklusiv für PS4 im PlayStation Store erwerbbar, Versionen für PS3 und PS Vita werden folgen. Nur 8 Euro kostet es, und beim Spielen wird dann auch klar, warum.

Liebespaar Fisch und Vogel

 „Always together, forever apart“ lautet der Slogan des Spiels. Ihr steuert nämlich ständig zwei „Seelen“; eine in Form eines orangenen Fisches, die andere in Form eines hellblauen Vogels. Der Fisch wird separat mit dem linken Analogstick gesteuert, der Vogel mit dem rechten. Mit den beiden Gestalten fliegt man immerzu durch minimalistische, tunnelartige Levels. Dabei wird der Weg immer wieder durch verschiedene geometrische Formen in Orange und Blau blockiert, durch die man nur mit der Seele mit der entsprechenden Farbe fliegen kann. Der orangene Fisch kann also nur durch orangene Formen fliegen, der blaue Vogel nur durch blaue Formen. Ab und zu erscheinen auch grüne Formen, durch diese können Fisch und Vogel eng beieinander durchfliegen, denn dann werden beide grün. Das eigentlich simple Spielprinzip in Worten zu erklären ist ziemlich mühselig – schaut man sich aber zumindest ein Video dazu an, ist alles sofort klar.

 Gehirntraining

 Entwined ist vor allem ein Geschicklichkeitsspiel. Im späteren Verlauf werden die „Blockaden“ aus geometrischen Formen immer schwerer zu überwinden, denn dann müssen die beiden Wesen zeitlich und räumlich voneinander unabhängig bewegt werden. Und das fordert dem Gehirn richtig viel ab, denn unbewusst will man mit den beiden Sticks zueinander symmetrische Bewegungen machen, und zwar auch noch immer zur gleichen Zeit. Trefft ihr mit mindestens einer der Seelen mal eine Form nicht, bekommt die Seele, die den Fehler gemacht hat, etwas Energie abgezogen. Diese Energie sammelt ihr fortlaufend für beide Wesen separat, indem ihr die richtigen Formen trefft und zwischendurch Kugeln in der entsprechenden Farbe aufsammelt. Sind beide Energiebalken voll, müsst ihr gleichzeitig L1 und R1 drücken, und der Endspurt des Levels wird eingeleitet. Das Ziel ist es ja, Fisch und Vogel zu vereinen. Trefft ihr auch in dieser Endphase möglichst alle Formen richtig, verschmelzen sich die Wesen zu einem grünen Drachen und ihr gelangt in eine neue, kleine Welt. In dieser könnt ihr frei herumfliegen und in Ruhe farbige Kugeln einsammeln, um nochmal einen (grünen) Balken zu füllen. Ist dieser voll, könnt ihr diese Energie mit einer Art Turbo verbrennen und so lange sehr schnell in der Gegend herumfliegen, ohne wirkliches Ziel. Danach erscheint eine weiße, leuchtende Kugel, in die ihr fliegen müsst. Dann startet der nächste Level.

Das hört sich ziemlich verwirrend und ziellos an, und das ist es teilweise auch. Es wird nie wirklich erklärt, was man da eigentlich macht, und wozu. Vielmehr soll es durch die farbigen Formen und Hintergründe und durch die ruhige, elektronische Musik ein audiovisuelles Erlebnis sein. Man versinkt nach einiger Zeit richtig in Trance, während man versucht, den Fisch und den Vogel durch die farbigen Hindernisse zu manövrieren. Immer weiter, immer weiter…

entwined_2

 Fazit

 Entwined ist so ein typisches Spiel, das nicht einfach zu bewerten ist. Es ist ein Nischenspiel, das ein paar wenige Spieler lieben, die meisten aber schnell weglegen werden. Es zu verstehen ist äußerst simpel, der Schwierigkeitsgrad wird aber später äußerst schwer. Es erinnert ganz leicht an Child of Eden, wobei dieses viel umfangreicher und qualitativer war. Es ist aber kein musikalisches Rhythmus-Spiel, die Musik dient hier nur zur Untermalung. Aus der Spielidee hätte einfach noch mehr gemacht werden können. Und der Spruch „Always together, forever apart“ stimmt nicht mal, denn am Ende eines jeden der neun Levels verschmelzen die zwei Seelen ja zu einer neuen Kreatur, sind also nicht „apart“. Wer auf minimalistische, audiovisuelle Geschicklichkeitsspiele steht, kann einen Blick riskieren.

 

65 Wertung
Gameplay: 7/10
Grafik: 6/10
Sound: 7/10
Steuerung: 7/10

sehr fordernd und dennoch entspannend | tolle Musikuntermalung | künstlerisch wertvoll

kurze Spieldauer | kein wirkliches Ziel | Musik nicht Teil des Gameplays


DEINE SPIELBEWERTUNG


  • Fatal error: Call to undefined function PostRatings() in /www/htdocs/w012ad2c/html/wp-content/themes/egdarkness/single-reviews.php on line 88