Disgaea 4: A Promise Revisited

Bereits 2003 debütierte die Disgaea-Serie auf der Playstation 2. Vier Teile und 11 Jahre später betrete ich zu ersten Mal die Netherworld um im Taktik-RPG Kosmos zu versinken. Wie viel Spaß ich dabei hatte, erfahrt ihr in unserem Review.

Game Info

NAME: Disgaea 4: A Promise Revisited

ENTWICKLER: NIS America

PUBLISHER: NIS America

PLATTFORM: PS Vita

GENRE: RPG

ERSCHEINUNGSDATUM: 29.08.2014

Viel lernen du noch musst

Bei Disgaea 4: A Promise Revisited handelt es sich um die erweiterte Neuauflage der PS3-Version, welche bereits mit allen DLCs ausgeliefert wird. Doch bevor man richtig in das 50-100 Stunden lange Spiel eintauchen kann, gilt es einiges an grundlegenden Regeln zu erlernen. Nein, Disgaea ist so ziemlich das Gegenteil von Casual und verlangt gerade beim Einstieg einiges an Durchhaltevermögen. Während Veteranen mit den wichtigen Elementen vertraut sind, bekommen Neulinge das komplette Regelwerk mehr oder weniger am Stück serviert. Eine schrittweise Einführung wäre hier deutlich angenehmer, um die Einstiegshürde niedriger zu halten. Kurzfassung: Ihr befehligt eure Einheiten rundenweise über ein aus Quadraten aufgebautes Spielfeld. Dabei gilt es allerlei Zusatzregeln zu beachten: Gebietsweise Effekte tauschen beispielweise Lebens- mit Magiepunkten, ihr könnt Einheiten auf höhere Ebenen werfen oder auch mit Monstern fusionieren, Teamangriffe starten, usw. Doch auch abseits der Schlachtfelder müsst ihr taktisch planen – lernt neue Fähigkeiten, rekrutiert neue Mitstreiter und baut so euer Hauptquartier aus.

Die Steuerung geht recht gut von der Hand, jedoch ist teilweise viel Navigation durch die Menüs notwendig. Außerdem muss man durch die diagonale Schlachtfeld Anordnung aufpassen das richtige Feld anzuvisieren, um nicht fälschlicherweise einen anderen Gegner anzugreifen. Praktischerweise lässt sich jeder Kampf wiederholen und schnell neustarten, was den Frust durch frühe Fehler gering hält. Auch der Tod eines Mitstreiters bedeutet nicht dessen dauerhaftes Ende wie bei manch anderem Genrekollegen – für ein schmales Entgelt wird er wiederbelebt und steht euch so weiterhin zur Verfügung.

Serientypisch werden die Kampfszenen durch unterhaltsame Dialogsequenzen vorangetrieben. Die überaus skurrile wie lustige Handlung erzählt vom ehemaligen Vampirfürsten Valvatorez und seinem Handlanger Fenrich. Der Vampir hat dem Bluttrinken abgeschworen und ernährt sich stattdessen von Sardinen. Die gleiche gesundheitsbewusste Ernährung hat er auch seinen Untertanen im Hades, den Prinnies, versprochen. Diese Geschöpfe sind eine niedliche Mischung aus Pinguin, Fledermaus und den Holzbeinen eines Piraten. Dummerweise werden die kleine Helfer euren (vermutlich geschliffenen) Klauen entrissen und ihr steckt in einer Zwickmühle: Ein Versprechen muss man halten und da sich die Ernährung der Kleinen außerhalb eures Reiches nicht kontrollieren lässt, gilt es sie zu befreien. Auf der Reise begegnet man allerlei nicht weniger wunderlichen Geschöpfen und wird gut unterhalten; wenn auch komplett anders als bei epischen Final Fantasy Geschichten.

disgea_4_2

Grafik & Sound

Grafisch kann sich Disgaea nicht mit aktuellen RPG-Größen messen. 2D-Sprites bewegen sich auf nett texturiertem Untergrund – abgesehen von rotieren und bisschen Zoomen war es das mit grafischer Opulenz. Trotzdem sieht das Ganze besonders auf dem Vita Schirm sehr scharf aus und ist meines Erachtens nach völlig ausreichend. Gut vertonte englische Dialoge und stimmige Musik runden das audio-visuelle Gesamtbild ab.

Auf eine deutsche Synchro bzw. deutsche Menüs wurde komplett verzichtet. Englische Grundkenntnisse sind folglich ein Muss. Als „Ausgleich“ steht die japanische Sprachausgabe zur Auswahl – wieder guter Fanservice vom Publisher NIS America.

disgea_4_1

Fazit

Nachdem der zähe und schwierige Einstieg überstanden ist, steigert sich der Spielspaß von Kampf zu Kampf. Man lernt ständig dazu, erkennt die Zusammenhänge und levelt die liebgewonnen Einheiten auf. Zwischendurch sorgen die Story Sequenzen für Erheiterung und ich bin froh diese Rollenspiel-Reihe für mich entdeckt zu haben. Der riesige Umfang garantiert Unterhaltung für mehrere Überseereisen und gerade in der spärlichen Spiellandschaft der Vita sollte sich Disgaea 4 jeder Freund taktischer Rollenspiele nicht entgehen lassen. q

85 Wertung
Gameplay: 9/10
Grafik: 6/10
Sound: 8/10
Steuerung: 7/10

Riesiger Umfang | unterhaltsame Handlung | komplexes & gutes Kampfsystem | vielfältige taktische Möglichkeiten

Hohe Einstiegshürde | grafisch altbacken | keine deutsche Synchronisation


DEINE SPIELBEWERTUNG


  • Fatal error: Call to undefined function PostRatings() in /www/htdocs/w012ad2c/html/wp-content/themes/egdarkness/single-reviews.php on line 88