Assassin’s Creed Unity

Auch dieses Jahr wurden wir mit einem neuen Ableger der Assassin’s Creed-Serie beehrt. Dabei präsentierte Ubisoft mit Assassin’s Creed Unity den ersten echten Next-Gen-Ableger, welcher nur für die aktuellen Konsolen erschien. So mussten mit der neuen Hardware keine Kompromisse eingegangen werden, dies geht mit zahlreichen Verbesserungen und einigen Neuerungen einher. Unter anderem besitzt Unity als erster Teil keinen Online-Multiplayer mehr, jedoch einen eigenen Koop-Part mit einigen Missionen.  Wir waren jedenfalls sehr auf den neuen Ableger gespannt und möchten euch gerne unser Fazit im folgenden Test verraten.

Game Info

PUBLISHER: Ubisoft

PLATTFORM: PlayStation4

GENRE: Action-Adventure, Stealth

ERSCHEINUNGSDATUM: 13. November 2014

Assassins-Creed-Unity-1

Mitten in der Französichen Revolution

Anders als in vorherigen Ablegern, kümmert euch weniger die Außenwelt rund um Abstergo und den Animus. Mit Hilfe einer neuen von Abstergo Industries entwickelten Technik namens Helix, können nun Gen-Material und Erinnerungen besser analysiert werden. Somit stürzt ihr euch direkt in das Paris des 18. Jahrhunderts, während der Französischen Revolution von 1789 bis 1799.

Ihr schlüpft dabei in die Rolle von Arno Victor Dorian, einem Jüngling, welcher noch seinen richtigen Weg sowie seine Bestimmung sucht. Zu Beginn des Spiels widerfahren ihm zahlreiche Tiefschläge, welche sein Leben prägen und ihm im Verlauf der Geschichte zu den Assassinen führen. Währenddessen kommt es innerhalb der Stadt zu zahlreichen Ansammlungen von Menschenmassen, welche zur Revolution aufrufen und sowohl Königshaus als auch die Klassengesellschaft versuchen zu stürzen. Dabei trefft ihr im späteren Spielverlauf unter anderem auch auf bedeutende Personen der französischen Geschichte, wie Napoleon oder König Ludwig XVI.

Im Zwiespalt zwischen Assassinen und Templern erwartet euch wieder einmal eine spannende Geschichte, sowohl erzählerisch als auch historisch, welche mit zahlreichen Geheimnissen, Intrigen und Verrat einhergeht. Dazwischen steht Arnos Geliebte Elise, welche auf der Seite der Templer steht und somit einerseits für Konflikte sorgen, aber auf bei Bündnissen helfen kann.

Assassins-Creed-Unity-Screenshot-1

Außerdem erwarten euch auch in AC Unity wieder besondere Momente, mit den Zeitanomalien, bei welchen wir euch nichts verraten möchten.

Wir fanden die Geschichte von Arno in Assassin’s Creed Unity auf jeden Fall äußerst spannend und gut Umgesetzt. So empfanden wir vor allem den Konflikt zwischen Assassinen und Templern im Zwiespalt von Arno besonders interessant. Dabei hat man historische Ereignisse wirklich hervorragend in die Geschichte eingebunden und mit dem historisch großartigen Setting, eine äußerst glaubwürdige und überzeugende Erfahrung geschaffen. Die Französische Revolution bietet demzufolge das atmosphärisch größte und atemberaubendste Setting der historischen Zeitgeschichte innerhalb der Assassin’s Creed-Reihe.

Eine Gameplay-Revolution der Assassin’s Creed-Reihe?

Schon mit AC Black Flag wurde ein gutes Gameplay etabliert, aber schon im Vorfeld versprach Ubisoft, dass man mit Assassin’s Creed Unity die Serie neu erfinden wolle. Von der ersten Minute an fühlt sich Unity wirklich gut, aber recht bekannt an.  Nun gibt es jedoch für jegliche Aktionen, wie Klettern, Absteigen oder das Schleichen eigene Tastenkombinationen, welche für eine präzisere Steuerung sorgen soll. Generell funktioniert dies nach wie vor gut, aber schnell merkt man nichtsdestotrotz dass das Gameplay weiterhin recht unpräzise und hakelig an einigen Stellen ist. Dies viel uns vor allem bei Klettereinlagen auf, wenn wir mal nicht in die gewünschte Richtung kletterten, hängen blieben oder nicht in das gewünschte Fenster von einer Wand aus einsteigen konnten.

Nach wie vor leisten eure Adleraugen gute Dienste und lassen euch aus einer sicheren Deckung die Umgebung auf Wachen, Schätzen oder bestimmte Missionsziele analysieren. Somit könnt ihr nun weiterhin eure Missionen gut planen und den für euch besten Weg wählen.  Als sehr interessante Neuerung empfanden wir zudem das neue Kampfsystem. Dazu gibt es zunächst jede Menge Anpassungsmöglichkeiten, inwiefern ihr Arno mit allerlei Waffen und Montur ausrüsten möchtet. Dabei gewinnt neben den Waffen vor allem eure anpassbare Kleidung an Bedeutung, da diese eure Fähigkeiten beeinflusst und euch Vorteile im Kampf verschaffen kann.

Assassins-Creed-Unity-Screenshot-2

Die Kämpfe selbst gestalten sich nun innovativer und besser einzuschätzen. So könnt ihr zwar bedenkenlos auf eure Gegner einschlagen und sie möglichst schnell beseitigen, jedoch nun auch besser Kontern, da dies durch eine farbliche Anzeige ersichtlich wird. Insgesamt wirken die Kämpfe nun schneller und dynamischer und bereiten uns gegenüber den Vorgängern weitaus mehr Spaß. Auch gestalten sich die Kämpfe auch strategischer, da euch nun weitaus mehr Möglichkeiten offenstehen, die Gegner mit einer Kombination aus euren Waffen und Extras außer Gefecht zu setzen und wie ein wahrer Assassine zu agieren.  Solltet ihr jedoch auf eine große Gruppe von Gegnern mit scharfer Munition treffen, empfiehlt es sich weiterhin die Flucht zu ergreifen. Aber auch diese Gegner werdet ihr mit dem Erlernen neuer Assassinen-Fähigkeiten im späteren Spielverlauf bewältigen können.

Ein weiteres neues Spielelement ist das Lösen von Mordfällen. Dabei müsst ihr mit Hilfe eures Adlerauges die Umgebung Analysieren und nach Hinweisen suchen. Auch müsst ihr die Zeugen anhören und letztendlich eure Fallakte näher ins Detail nehmen. Letztendlich müsst ihr eins und eins zusammenzählen und den Täter ermitteln. Gelingt dies euch, erhaltet ihr eine feine Belohnung. Misslingt euch dies, so gibt es einen Abzug von eurer schönen Belohnung.

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Nebenaufgaben zu erledigen, welche euch neben der Hauptstory stundenlang beschäftigen können. Für gewöhnlich sind dies meist Sammel-, Kurier- oder Assassinen-Aufträge. Durchweg bietet das Spiel einen wirklich guten Umfang und bringt dazu jede Menge historische Hintergrundinfos mit sich.

Assassins-Creed-Unity-3

Gemeinsam mit euren Assassinen-Kollegen

Die Wohl größte Neuerungen in Assassin’s Creed Unity ist der neue Koop-Modus, welcher in dem Fall den nicht vorhandenen Multiplayer-Modus ersetzen soll. Der Koop-Modus kann nahtlos über den Singleplayer mit anderen Assassinen gestartet werden. Dafür lassen sich zahlreiche Missionen in Paris finden, welche interessante Missionsziele mit sich bringen, wenn auch abseits der Haupthandlung. Somit wird es euch nun möglich zu viert Überfälle oder Tötungen zu absolvieren, welche ihr gut mit euren Assassinen-Kollegen planen und ausführen könnt. Dabei nimmt jeder Spieler eine besondere Rolle ein und geht seiner Aufgabe nach. Darüber hinaus könnt ihr eure eigene Bruderschaft mit bis zu 50 Asssassinen gründen und gegen euch gegen andere Gruppen von Assassinen beweisen.

Wir empfanden jedenfalls die insgesamt 11 Koop-Missionen als sehr spannend und abwechslungsreich und lassen euch erstmals Missionen kooperativ abschließen. Leider zeigten sich aber auch hier ziemliche Performance-Schwächen, zu welchen wir gleich kommen möchten.

Probleme mit der Technik & trotzdem eine tolle Optik?

Wiedereinmal gab es jede Menge Diskussionen bezüglich der Technik des jüngsten Ablegers der Assassin’s Creed-Reihe. Letztendlich kam Assassin’s Creed Unity auf PlayStation 4 nur mit einer Auflösung von 900p daher, hat aber trotzdem jede Menge mit der Performance zu kämpfen. Generell ist die Auflösung überhaupt nicht das größte Problem, denn nach wie vor sieht der Titel wirklich äußerst schön aus und ist das bislang schönste Assassin’s Creed überhaupt. Alleine der Schauplatz Paris kann mit seiner Größe und Fülle nur überzeugen. Immerhin könnt ihr nun erstmals aktiv Häuser über Fenster betreten und erkunden. Auch warten auf euch jede Menge historische Monumente, welche ihr auf alle Fälle erkunden solltet. Vor allem das wunderschöne Schloss Versailles, Notre Dame oder das Louvre begeisterten uns.

Was die Menge an NPCs innerhalb von Paris anbelangt, so wurde mit Unity ein neues Niveau erreicht. Noch nie war eine Stadt je so lebendig und voller Menschenmassen. Auf jeden Fall erwarten euch beeindruckende Massen von Menschen, welche euch gut und gerne auch mal den Weg versperren. Somit kann man sowohl die wirklich schöne Grafik, samt der Effekte sowie die große Anzahl von NPCs nur loben. Leider geht dies auch auf Kosten der Performance, weshalb es allgemein zu Framerateeinbrüchen kommen kann, vor allem im Koop-Modus. Aber auch beim Klettern fiel dieses Phänomen von aneinandergereihten Bildern äußerst deutlich auf.

Auch der Soundtrack samt Synchronisation des Spiels sind hervorragend gelungen. Somit wird der Titel mit unterschiedlicher Musik verschiedener Stilrichtungen passend untermalt und trägt der Atmosphäre innerhalb des Spiels bei. Auch sind wieder bekannte Synchronstimmen an Bord, weshalb euch eine hochwertige Vertonung der Charaktere erwartet.

Assassins-Creed-Unity-4

Fazit

Mit Assassin’s Creed Unity könnt ihr euch auf das größte, schönste und atemberaubendste Assassin’s Creed der gesamten Reihe gefasst machen. Ihr könnt die Französische Revolution, als das bedeutendste und prägendste Ereignis der europäischen Zeitgeschichte nacherleben. Serviert wird dies mit einer äußerst spannenden Handlung, bei welcher Arno zwischen Assassinen und Templern steht und den für sich richtigen weg finden muss. Außerdem begegnen euch zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen der Spielmechanik und ein neues Kampfsystem, wodurch generell das Spielgefühl verbessert wurde, auch wenn die Steuerung weiterhin an einigen Stellen etwas hakelig ist. Ebenso gibt es wieder jede Menge im wunderschönen Paris zu entdecken, mit toller Optik und atemberaubender Atmosphäre. Erstmals begegnen euch zudem unglaubliche Menschenmassen und die Möglichkeit Koop-Missionen mit euren Assassinen-Freunden zu bestreiten.

Was will man mehr? Für uns ist Assassin’s Creed Unity eine gelungener Titel für die Next-Gen-Konsolen, welcher uns durchweg überzeugen konnte, lässt man die gelegentlichen Performanceprobleme außer Acht. Wer Fan der Assassin’s Creed-Reihe ist, sollte sich diesen Titel nicht entgehen lassen!

86 Wertung
Gameplay: 8/10
Grafik: 9/10
Sound: 9/10
Steuerung: 8/10

Atemberaubende Paris-Kulisse | interessante Handlung & historische Hintergrundinfos | Verbesserungen der Spielmechanik | toller Soundtrack & Synchronstimmen

Performanceeinbrüche | Steuerung weiterhin etwas hackelig | Schwächen der KI


DEINE SPIELBEWERTUNG


  • Fatal error: Call to undefined function PostRatings() in /www/htdocs/w012ad2c/html/wp-content/themes/egdarkness/single-reviews.php on line 88